Sie sind hier: Startseite Forschung

aktuell: Harzfluß an der Zeder

Borke mit Harztropfen

Harzfluss an der Zeder

 

In den letzten Jahren wurde an Zedern im städtischen Raum vermehrt starker Harzfluss beobachtet. Dieser tritt sowohl am Stamm als auch an Ästen mit einem Durchmesser von mind. 4 cm auf und kann im schlimmsten Fall mit einem Absterben des Baumes einhergehen. Dieses Krankheitsbild wurde bislang vor allem für Atlaszedern im Südwesten Deutschlands sowie in Frankreich dokumentiert.

Da die genaue Ursache des Krankheitsbildes noch unbekannt ist, wird dieses seit Beginn des Jahres 2021 an der Professur für Forstbotanik intensiv beforscht. Ziel der Untersuchungen ist eine Mustererkennung im zeitlichen Auftreten des Krankheitsbildes, die systematische Eingrenzung möglicher Ursachen und idealerweise die Ableitung von Gegenmaßnahmen aus den so gewonnenen Erkenntnissen.    

Da sich die meisten Zedern im Stadtgebiet Freiburg auf privatem Grund befinden, sind wir auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen, um bisher gewonnene Erkenntnisse und Theorien zur Ursache des Harzens evaluieren zu können. Sie oder Ihre Bekannten haben selbst eine Zeder im Garten? Dann würden Sie uns mit einigen Angaben zum Baum sehr weiterhelfen, egal ob dieser Harzfluss zeigt oder nicht. Kontaktieren Sie uns oder folgen hier dem Link zur Umfrage bzw. geben diesen gerne auch weiter!

Sie haben beim Spazierengehen etc. einen (betroffenen oder nicht betroffenen) Baum entdeckt? Wir freuen uns über Angaben zum Standort. Bitte nutzen Sie das Kontaktformular dieser Seite (ganz unten in der blauen Fußzeile) oder eine der folgenden Kontaktmöglichkeiten.

Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe!

 


Ansprechpartner

 

  • Dr. Kathrin Drozella: Wissenschaftlerin und Dozentin an der Professur für Forstbotanik (AG Fink, Fakultät für Umwelt und Natürliche Ressourcen). Forschungsschwerpunkte Pathologie, Symbiosen und Heilungsprozesse am Baum. Kontakt per oder Telefon/ AB 0761 2033657
  • Maria Brandt: Studentin der Waldwirtschaft und Umwelt an der Universität Freiburg. Schreibt derzeit Ihre Abschlussarbeit über die Verbreitung und Ausprägung des neuen Krankheitsbilds an der Professur für Forstbotanik. Kontakt per

 


 

Copyright nachfolgende Bilder: AG Forstbotanik (A. Liebrich, D. Ferner, A. Biba)

Stark betroffener Baum

Harzaustritt durch die Borke

Harzkanäle unter dem Mikroskop

Harzkanäle fluoreszenzmikroskopisch

Mikrobiologische Analyse