Sie sind hier: Startseite Lehre Lehrveranstaltungen Forstbotanik

Lehrveranstaltungen Forstbotanik


Kursnummer: 06LE46S-SS16-6-1Nr1

Ding, Sache, Gegenstand. Zur Materialität der Dinge, ihrer Wahrnehmung und ihrem Umgang im Alltag und im Museum

Prof. Dr. Sabine Zinn-Thomas
Ding, Sache, Gegenstand. Zur Materialität der Dinge, ihrer Wahrnehmung und ihrem Umgang im Alltag und im Museum

SS 2016

Dienstag 14:00 - 16:00 Maximilianstraße 15 R 00006 wöchentlich 19.04.2016 19.07.2016

Im Mittelpunkt des Seminars stehen Dinge, die als Indikatoren verstanden werden, die über das Objekt selbst hinausweisen. Es geht dabei u.a. um die Frage, wie Wissen in kulturell geschaffenen und verwendeten Objekten bzw. Dingen wirkt, was Dinge über eine Gesellschaft und ihre Geschichte aussagen oder welche Bedeutungen diese transferieren. Dabei zeigt sich auch, wie sich Objektbedeutungen und -zuschreibungen ändern, und auf welche neuen gesellschaftlichen Wahrnehmungsbedürfnisse und Denkmuster sie dabei verweisen. In Zusammenarbeit mit dem Augustinermuseum in Freiburg werden dabei u. a. exemplarisch Objekte der Sammlung erforscht.

Details auf den Seiten des CampusManagement/HISinOne

Kursnummer: 06LE46V-SS16-6-2

Vom Schwarzwald bis zum Schwarzen Meer - Einzugsgebiete des Donauflusses als Möglichkeit der Erforschung der Kultur von Großregionen

Prof. Dr. Michael Prosser
Vom Schwarzwald bis zum Schwarzen Meer - Einzugsgebiete des Donauflusses als Möglichkeit der Erforschung der Kultur von Großregionen

SS 2016

Mittwoch 16:00 - 18:00 Kollegiengebäude III HS 3118 wöchentlich 20.04.2016 20.07.2016

In der Vorlesung soll ausgelotet werden, inwieweit und unter welchen Kriterien die Donauländer in das Konzept einer Makro-Region mit verschieden definierbaren, kleineren Anrainergebieten und kulturellen Prozessfeldern einbezogen werden können. In diesem Zusammenhang kann auch eine einschlägige Komparatistik, d.h. hier: die Skizzierung von Vergleichen mit anderen Regionen hilfreich sein. Eine der naheliegenden Möglichkeiten bietet sich durch die Betrachtung der die Region(en) entlang des Rheins an. Im Kontext der Donau werden die Untersuchungsergebnisse zur populären Kultur in traditionell multiethnisch besiedelten Gebieten vielfach eine Rolle spielen - dies im Zusammenhang mit der kulturanthropologischen/volkskundlichen Migrations- und Minderheitenforschung in Geschichte und Gegenwart. Zugleich sollen einige weitere ausgesuchte, in internationalen Zusammenhängen stehende kulturanthropologische/ volkskundliche Arbeitsansätze (Herangehensweisen, Erkenntnisziele, Darstellungen) aus den einschlägigen wissenschaftlichen Instituten und Akademiestellen der betreffenden Staaten entlang der Donau vorgestellt werden.

Details auf den Seiten des CampusManagement/HISinOne